Johannes Peringius

* um 1480 in Büderich, † nach 1541

Johannes Peringius war ein Humanist und Lehrer. Er trug den akademischen Grad eines Magisters.

Peringius stammte vom Gut Wederich, das zu Büderich gehörte, und wurde daher auch Johann op Wederich genannt.

Er besuchte als Schüler des Alexander Hegius die Schule der Brüder vom gemeinsamen Leben in Deventer.

1498 wurde er in Köln immatrikuliert. Nach seinem Magisterexamen wurde er zunächst Lehrer an der Schola Paulina zu Münster, wo er 1512 als Nachfolger des Johannes Murmellius Konrektor wurde. Von 1518 bis 1520, von 1522 bis 1532 und von 1535 bis 1539 war er Rektor der städtischen Großen Schule in Wesel, aus der das heutige Konrad-Duden-Gymnasium hervorging. Zwischen 1522 und 1525 war Adolph Clarenbach sein Konrektor.

Zu seinen Schülern zählte u. a. auch der spätere Leibarzt Wilhelms des Reichen Reiner Solenander.

Ab 1540 galt sein Wirken der Ausbildung der Chorschüler im Kloster Werden.

Peringius war ein begeisterter Humanist und stark an der Verbreitung der hebräischen Sprache interessiert. Er stand im regen Kontakt mit dem Gelehrten Konrad Heresbach, welcher u.a. Prinzenerzieher am Hof des Herzogs von Jülich-Kleve-Berg war.

Gedicht Bitte um Abwehr der Pest

Als Nachruf auf die der Pest zum Opfer gefallenen Freunde Murmellius und Joh. Aedicollius verfasste er ein lateinische Gedicht mit dem Titel Bitte um Abwehr der Pest:

Murmellum mihi sic tempore florido,
Ut quidam referunt, abstulit (sc. pestilentia), alterum
Me nec non animae dimidium meae,
Praeclarum sophiae qui specimen fuit.
Haec arctoque mihi foedere deditum
Insignem sophiae et moribus integrum
Ioannem eripuit sic Edicollium,
Longo qui docuit tempore litteras.

Werke

Literatur