Zeitreise Büderich

Das Warten hat bald ein Ende! Freut euch auf das, was kommt!

Eine Plattform zur Geschichte des ehemaligen Städtchens am linken Niederrhein bei Wesel.

Aktuelles

Chronik

1870 - 1918

Büderich zur Kaiserzeit

Am 1. Juli 1878 wurde die insgesamt 92,7 km lange Boxteler Bahn von Büderich über Xanten und Goch ins niederländische Boxtel fertiggestellt. Nach Kriegsausbruch am 28. Juli 1914 begann man in Büderich umgehend mit dem Ausbau von Stellungen und Unterständen aus Beton zwischen Fort Blücher und dem an der Eisenbahnbrücke gelegenen Fort I. Darüber hinaus begann man mit dem Bau einer weiteren Rheinbrücke, der ersten Straßenbrücke zwischen Büderich und Wesel, sie sollte die bisherige Schiffsbrücke ersetzen.

1933 - 1945

Büderich während der NS-Zeit und des 2. Weltkriegs

Am 30. Januar 1933 ernannte der Reichspräsident Paul von Hindenburg Adolf Hitler zum Reichskanzler. Die konservativen Kräfte glaubten Hitler einbinden zu können. So gehörten auch fast alle Minister nicht der NSDAP, sondern der DNVP an. Allerdings gehörten der Reichsinnenminister und der Innenminister des größten Staates Preußen der NSDAP an, so dass die Nationalsozialisten u.a. die Polizei kontrollierte. Durch Verordnungen wurden die Grundrechte in Februar 1933 umgehend eingeschränkt. Rechte wie Versammlungsfreiheit, Pressefreiheit und das Briefgeheimnis wurden abgeschafft, die Verhaftung politischer Gegner wurde ermöglicht.

1946 - 1974

Von der Nachkriegszeit bis zur kommunalen Neugliederung

Die Nachkriegszeit war geprägt vom Wiederaufbau, wirtschaftlichem Aufschwung und einem starken Anstieg der Einwohnerzahl der Gemeinde Büderich, aber auch vom Verlust historischer Bausubstanz. So wurde beispielsweise Fort Blücher der Kiesgewinnung geopfert. Dem allgemeinen Trend zur Bildung größerer Einheiten folgend, schlossen sich auch schon bald die Kreditinstitute der Region nach und nach zusammen. Diesem Trend folgte auch die Politik. Mit dem sogenannten Niederrhein-Gesetz verlor die Gemeinde Büderich zum Jahresende 1974 ihre Selbständigkeit und wurde ein Stadtteil Wesels.